In Baden-Württemberg sind 41% der Bürgerinnen und Bürger in den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens freiwillig engagiert. Gleichzeitig steigt der Anteil der engagierten Menschen mit Migrationshintergrund. Er liegt derzeit bei 30%.
Zu den uns bekannten Motiven zum Engagement, dem Wunsch, gebraucht zu werden, Anerkennung zu erfahren oder das Einbringen von persönlichen Fähigkeiten und fachlichen Kenntnissen, spielen bei den letztgenannten weitere wichtige Motive wie die Verbesserung der Sprachkenntnisse oder die Vermittlung des eigenen kulturellen Hintergrunds eine wichtige Rolle.

Genau diese kulturellen Unterschiede führen immer wieder zu Irritationen und Missverständnissen. Würden wir sie kennen, könnten wir sie in der täglichen Arbeit berücksichtigen und uns einander ergänzen.

In dem Fachtag wurden Projekte vorgestellt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie das multikulturelle Miteinander vor Ort besser gelingen kann. und wie wir sowohl Senioren als auch jungen Menschen mit Migrationshintergrund eine Perspektive geben können.