Aktiv-3 Bürgertreff Ladenburg

GE DIGITAL CAMERA

Jedes Jahr veranstaltet Aktiv-3 Bürgertreff Ladenburg für seine Mitglieder ein schönes Sommerfest im Freien auf einer Wiese am Neckar in Ladenburg. Da gibt es nicht nur Bier vom Fass- auch die besten gegrillten Steaks und Bratwürste – persönlich vom 1.Vorsitzenden Hubert Gutfleisch zubereitet. Die Mitglieder spenden den Kaffee und den Kuchen sowie die tollen Salate. Und jedes Jahr ist dies für alle ein tolles Erlebnis und erst nach Einbruch der Dunkelheit wird an den Rückweg gedacht.

Jedes Jahr veranstaltet der Verein ” Aktiv-3 Bürgertreff Ladenburg e.V. ” eine KulturReise. Im Jahr 2012 ging es in die schöne Stadt Ulm , wo das ARBES-Vorstandsmitglied Elisabeth Vogl die Mitglieder und auch Freunde persönlich begrüßte. Ein Besuch in Ihrer Initiative mit Kaffee und Kuchen sowie ein Stadtrundgang waren obligatorisch. Der Abend klang in einem typischen Ulmer Lokal aus. Es war eine tolle Reise.

Ladenburg02
Im Jahr 2013 war der Verein ” Aktiv-3 Bürgertreff Ladenburg e.V. ” wieder mit seinen Mitgliedern – wie jedes Jahr üblich – auf einer Reise . Dieses Jahr war Nürnberg das ausgewählte Ziel. Trotz großer Hitze konnten alle geplanten Stationen abgehakt werden : Burg, Kirche, Altstadt und Klinikum.
Ladenburg03

Bürger für Bürger Künzelsau

kuenzelsau

von links G. Thümmel (Bürger für Bürger); Bürgermeister Neumann; M. Geiger ARBES

Markt der Möglichkeiten in Künzelsau
Der „Markt der Möglichkeiten“ für freiwilliges bürgerschaftliches Engagement in Künzelsau öffnete seine Türen am Freitag, 17. Mai 2013 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Neumann. Umrahmt wurde die Eröffnung durch den Seniorenchor der Residenz Schloß Stetten. In der Kantine des Rathauses sorgten Schüler der Klasse 6d des Ganerben-Gymnasiums und deren Eltern den ganzen Tag über für Kaffee, Kuchen und herzhafte Snacks.

 

Die Besucherinnen und Besucher beim Markt der Möglichkeiten im Künzelsauer Rathaus hatten die Qual der Wahl. Mehr als 30 Vereine, Initiativen und Organisationen, die mit Ehrenamtlichen arbeiten und auf deren Engagement angewiesen sind, stellten sich vor und baten um Unterstützung. Auch das Mitglied der ARBES e.V., der Verein Bürger für Bürger, beteiligte sich mit einem Stand. Dieser Stand war den ganzen Tag von vielen Besuchern und Interessenten umlagert. Die Verantwortlichen des Vereins stellten sich nimmermüde den vielen Fragen und gaben Auskunft über die Aufgaben und Hilfen bei einer Mitarbeit im Verein.
Die Idee dieser Plattform für einen Austausch, dessen aus den Niederlanden stammender Grundgedanke von der Bertelsmann-Stiftung nach Deutschland übertragen wurde, ist eigentlich ganz einfach. Auf der einen Seite suchen kirchliche und soziale Organisationen, Vereine oder Initiativen freiwillig Engagierte – im Gegenzug dazu gibt es viele Menschen die gerne helfen möchten, aber nicht genau wissen, wohin sie sich wenden sollen.
Der Markt war den ganzen Tag über gut besucht. Auf allen Stockwerken des Rathauses standen die Beteiligten mit ihren Ständen und vielen Ansprechpartnern den zahlreichen Interessierten Rede und Antwort. Von der großen Resonanz der Besucher waren die Organisatoren und Beteiligten positiv überrascht. Der nicht unwesentliche Nebeneffekt dieses Tages war die gute Möglichkeit für die beteiligten Organisationen sich gegenseitig kennenzulernen und sich untereinander auszutauschen.

ArGe Sucht e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen für Suchtkranke e.V.
Region Heilbronn-Franken meldet:

Das Projekt der „Reise mit der Drogeneisenbahn“ unseres
Präventionsbeauftragten Dirk Schulze wurde von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, als Projekt des Monats April 2013 ausgesucht.

Herzlichen Glückwunsch!!

arge

Mehr unter:
http://www.drogenbeauftragte.de/drogenbeauftragte/projekt-des-monats.html

21.09.2016:
ARBES Mitglieder Versammlung in Stuttgart

Näheres dazu unter Aktuelles

BürgerKontakt Kressbronn

Gesucht: Kressbronns Senior oder Seniorin 2013

kressbronn
Artikel in der Schwäbischen Zeitung vom 4. Dezember 2012

von Roland Weiß

Gespannt auf die Resonanz:
Petra Henkel und Grit Zimmermann hoffen auf viele Vorschläge für die Wahl zum Kressbronner Senior 2013 (gerne auch zur Seniorin).Kressbronn „Ehrenamt hat viele Gesichter” – so haben Petra Henkel und Grit Zimmermann vom BürgerKontakt eine Idee überschrieben, die Charme besitzt: Gesucht wird von ihnen und ihren Mitstreitern
„die Kressbronner Seniorin, der Kressbronner Senior 2013″.

Die Vorbereitung steht, jetzt müssen die Kressbronner nur noch mitmachen – nämlich ihre „Favoriten” unter den ehrenamtlich Tätigen vorschlagen, so dass die Jury tatsächlich eine Wahl hat. Die setzt sich zusammen aus den Vertretern der evangelischen Kirche, von Gemeinde und Seniorenrat sowie von Seglern und Tennisclub – ein Netzwerk, das auch bei der Auswahl der Kriterien bereits mitgewirkt hatte.

Und natürlich sind die beiden Damen vom BürgerKontakt mit im Boot, die schließlich ja auch die Idee hatten. „Wir wollten etwas Neues machen”, wissen sie darum, wie wichtig es ist, sich immer wieder (mit Aktionen) in Erinnerung zu bringen. Was sich anno 2013 in besonderer Weise anbietet, fördert der BürgerKontakt dann doch seit 15 Jahren bürgerschaftliches Engagement.

Wird dies am 28. Januar gesondert gefeiert (inklusive Urkunde durch die ARBES, die landesweite Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements), so ist auch für die Preisverleihung von „Gesucht wird” ein Termin anberaumt: Den passenden Rahmen soll im Mai 2013 ein Seniorennachmittag bieten, der anlässlich der Einweihung der neuen Festhalle über die Bühne geht.

Bis 31. Januar können die Flyer-Vordrucke ausgefüllt im BürgerKontakt abgegeben werden. Voraussetzungen für den Vorschlag sind: Die Seniorin oder der Senior 2013 müssen seit mindestens zwei Jahren ehrenamtlich in Kressbronn tätig sein, muss dem dritten Lebensabschnitt (60 plus) angehören und bisher keine Ehrungen erhalten haben. Zudem soll er/sie nicht im Rampenlicht stehen, sondern eher zur Gattung „stille Helfer im Hintergrund” zugehörig sein.

Und: Sich selbst zu bewerben, ist nicht möglich. Anonyme Vorschläge können nicht bewertet werden. Selbstverständlich werden die Daten vertraulich behandelt.

„Unser Ziel ist es, die ehrenamtliche Arbeit und die Menschen dahinter aufzuwerten”, sagen Petra Henkel und Grit Zimmermann. Stolz können sie auf das eigenständig gestaltete Flyer-Titelblatt sein. Wer sich davon selbst ein Bild machen will: Die Flyer liegen ab sofort bei Tourist-Info, BürgerKontakt, Rathaus, Bücherei, Kirchen und mehreren Geschäften aus.

BhB Schwaikheim e.V.

Vernetzung tut gut

Helferausflug des Vereins “Bürger helfen Bürgern Schwaikheim e.V.” nach Marbach a. Neckar am 6.Oktober 2012

Bhb01

Dank tatkräftiger Hilfe und Unterstützung durch unseren Regionalbetreuer Jürgen Pink von der ARBES erlebten 29 Helferinnen und Helfer von BhB Schwaikheim einen sehr interessanten und unterhaltsamen Nachmittag in Marbach.

Zunächst besuchten wir den Stadtinfoladen. Dort erhielten wir ausgezeichnete Informationen über die ARBES, die auch uns in vielfältiger Weise unterstützt.

Eine hervorragende Stadtführung, aufgelockert durch Auftritte von berühmten Persönlichkeiten der Marbacher Geschichte, erfreute uns in besonderer Weise.

Danach genossen unsere Ehrenamtlichen ihren Ehrentag bei Kaffee und Kuchen, in lockerer Atmosphäre. Alle waren begeistert über die Gastfreundschaft und sparten nicht mit Dank an die Marbacher Helfer und an die Stadt Marbach für den geschmackvollen Keramikbecher.

Marie-Luise Gimmler 1.Vorsitzende von BhB

www.bhb-schwaikheim.de